Bunte Forscherstunde am Surenland

Am Morgen des 07. Februars trafen sich die Forscher und Forscherinnen des vierten Jahrgangs aus dem Schwerpunktkurs wie immer im Klassenraum der 4a. In den letzten Wochen wurde bereits viel zum Thema „Stoffe unter der Lupe“ geforscht. Es wurden Stoffe in Wasser eingerührt, um die Löslichkeit zu testen und auch die Brennbarkeit von unterschiedlichen Materialproben wurde genau untersucht.

Heute wurde es dann richtig spannend und bunt! Zu Beginn der Stunde mischte Frau Hogen Rotkohlsaft in verschiedene Flüssigkeiten ein. Wie richtige Chemiker vermuteten die Kinder, was passieren würde und tatsächlich – die Röhrchen verfärbten sich ganz plötzlich! Zitronensaft und Wasser ergaben zusammen mit dem Rotkohlsaft eine pinke Flüssigkeit und das Seifenwasser verfärbte sich grün.

Danach durften dann alle Forscherkinder selbst experimentieren und untersuchen, wie sich Essig, Waschmittel, Seife, Zitronensaft (mit Wasser gemischt) und Wasser unter Hinzugabe des Rotkohlsaftes farblich veränderten. Im Umgang mit Petrischale, Reagenzgläsern und Pipetten zeigten sich die erfahrenen Forscher und Forscherinnen sehr geschickt. Während der Experimentierphase blickte Frau Hogen in erfreute und erstaunte Gesichter – manche Beobachtungen überraschten die Kinder sehr, andere Vermutungen bestätigten sich.

Abschließend wurde dann noch besprochen, weshalb sich so unterschiedliche Farben ergaben. Dies hat etwas mit dem pH-Wert des Stoffes zu tun – also damit, ob er sauer, neutral oder alkalisch ist. Je nach pH-Wert verfärbt der Rotkohlsaft als Indikator (Anzeiger) die Proben also unterschiedlich.

Alle hatten riesigen Spaß und am Ende der Stunde gute Ergebnisse dokumentiert.

(Bericht: A. Hogen)