Alle Beiträge von kbruland

Unterricht wie vor 120 Jahren

An einem sonnigen Februartag haben die Kinder der Klasse 4a einen Ausflug zum Hamburger Schulmuseum gemacht. Vor Ort haben wir eine Führung durch das Museum bekommen, das selbst in einem alten Schulgebäude untergebracht ist. Das Highlight des Ausflugs war, eine Schulstunde wie zur Zeit des Kaiserreichs zu erleben in einem alten Klassenraum.

Das sagen die Kinder der 4a:

„Gestern waren wir im Schulmuseum. Ich fand es toll, wie wir mal sehen konnten, wie der Unterricht vor 100 Jahren war. Wir sprachen ein bisschen über die Welt wie sie vor 100 Jahren war. Danach gingen wir in ein altes Klassenzimmer und durften dort ein bisschen unterrichten. Die Bänke waren 100 Jahre alt! Die Dame die uns  durch das Museum führte, alles zeigte, sagte uns, dass sie sich nicht so verhalten wird wie sonst. Sondern so wie früher. Und war streng! Nun ging der Unterricht los.“

„Ich fand es gut, weil wir eine Stunde lang spielen durften, wie Kinder früher zur Schule gegangen sind. Gut fand ich auch die Bänke und die Tische. Wir hatten auch alte Namen.“

„Gegenüber war eine Volksschule. Sie wurde 1888 gebaut und es gab einen Knabeneingang. Also das heißt Junge. Und es gab einen Mädcheneingang. In die Volksschule gingen die armen Kinder und die gingen nur sieben Jahre in die Schule.“

„Gestern waren wir im Schulmuseum. Dort wurde uns alles erzählt. Mit uns wurde Unterricht wie um 1900 gemacht. Wir mussten gerade sitzen und unsere Finger auf den Tisch legen und aufstehen bis die Lehrerin uns sagt: hinsetzen. Wir mussten auf einer Tafel schreiben und mit Griffeln schreiben. Wir mussten immer im ganzen Satz antworten.“

Es war ein toller Tag!

Bericht: K. Bruland und die Klasse 4a

Die ausführlichen Bericht der Kinder der Klasse 4a finden Sie hier:

Surenländer sind Fit4future

Dosenwurf-Staffel, Becherstapeln und Zucker-Quiz: Beim fit4future-Aktionstag Anfang Februar stellten die Schüler der Schule Surenland ihre körperlichen und geistigen Fähigkeiten unter Beweis. Klassenzimmer, Aula, Pausenhof und Sporthalle verwandelten sich dafür in einen Parcours mit mehreren Stationen zu den drei Modulen des Präventionsprogramms.

Bewegung, Ernährung und Brainfitness: Diese drei Themen sind für die Schüler der „Bewegten Schule“  Surenland seit einigen Jahren fester Bestandteil des Stundenplans. Im Rahmen des Aktionstages konnten die insgesamt 200 Kinder einen fit4future-Parcours mit sechs Stationen durchlaufen. Die Bewegungsstationen erforderten motorisches Geschick, ein Quiz testete das Wissen über Ernährung und bei den Stationen zum Thema Brainfitness konnten die Kinder Körper und Geist trainieren. Die Schüler der 1. bis 4. Klassen hatten dabei jede Menge Spaß, bei der Siegerehrung wurden am Ende des Tages die Klassensieger gekürt.

fit4future setzt mit dem Präventionsprogramm bewusst bei den Sechs- bis Zwölfjährigen an. Ziel ist es, die Lebensgewohnheiten von Grundschülern spielerisch und nachhaltig positiv zu beeinflussen. Die teilnehmenden Schulen werden über den gesamten Zeitraum professionell bei der Umsetzung der einzelnen Module begleitet und unterstützt. Dazu gehören Workshops für Lehrkräfte, ein Aktionstag für Schüler und Eltern sowie eine Vielzahl von Materialien, die Lust auf eine gesunde Lebensweise machen. An der groß angelegten Initiative der DAK-Gesundheit und der Cleven-Stiftung können von 2016 bis 2021 insgesamt 2000 Grund- und Förderschulen bundesweit kostenlos teilnehmen.

Bericht: K. Krause

Surenländer gewinnen American Brennballturnier

American Brennball, eine besondere Form des bekannten Brennballspiels, erfordert Taktik, Teamgeist und Disziplin. Traditionell findet das American Brennballturnier des Bezirks Wandsbek-Süd kurz vor Weihnachten in der Sporthalle Steilshoop statt. Auch in diesem Jahr trainierte der Schwerpunktkurs Sport der 4. Klassen fleißig und erarbeitete sich selbstständig erfolgsversprechende Taktiken. Am 12.12.2018 ging es dann für die „Starken Surenländer“ sowie die „Boys and girls Surenland“ Richtung Steilshoop. Die Vorrunden Gruppenspiele konnte beide Teams mit je 2 Siegen und einer Niederlage beenden, in der Zwischenrunde mussten dann beide sogar gegeneinander ran. Das Surenland Derby entschieden die „Boys and girls“ für sich, dennoch schafften auch die „Starken Surenländer“ den Einzug ins Halbfinale. Im ersten Halbfinale erwartete die „Boys and girls“ der Vorjahressieger vom Traberweg, beide Teams schenkten sich keinen Punkt, schlussendlich konnte sich das Team der Schule Surenland aber den Finaleinzug sichern. Für die „Starken Surenländer“ reichte es leider nicht zum Finaleinzug, sie verloren im kleinen Finale das Spiel um Platz 3 und wurden großartiger 4. von 16 teilnehmenden Mannschaften.

Gespannt warteten nun alle auf das Finale, hier war der Gegner der „Boys and girls“ das Team vom Edwin-Scharff Ring. In einem konzentrierten und überlegenen Spiel konnten sich die Surenländer souverän den Sieg sichern.

Die Freude danach war riesig und der Siegerpokal wird in der Schule einen besonderen Platz erhalten.

Katharina Krause

Surenländer Lesefest 2018

Zur Jahreszeit Herbst gehört am Surenland traditionell das Lesefest, das auch in diesem Jahr ein großer Tag für die Schülerinnen und Schüler war. Ausgestattet mit Federtasche, Schere, Klebe und viel Kribbeln im Bauch, durften die Kinder am 08. November zwei besondere Schulstunden in ihrer Schule erleben. Nicht nur, dass die Jungen und Mädchen zu einem Leseangebot ihrer Wahl gehen durften, da wurde jeder Klassenraum auf seine ganz eigene Weise zum Bilderbuchkino samt Mitmachaktion. So wurde beispielsweise die kleine Maus auf ihrem aufregenden Weg durch den Wald begleitet, die schließlich auf den furchterregenden Grüffelo trifft und jedes Kind konnte seine eigene Grüffelomaske am Ende der Geschichte gestalten. Da wurde Irgendwie Anders auf der Suche nach einem richtigen Freund von den Zuhörerinnen und Zuhörern ideenreich unterstützt. Und für das Nachspielen der Geschichte über Freundschaft und Anderssein bastelten die Kinder Stabpuppen für Zuhause. Wer gern eine Gänsehaut beim Hören einer Vorlesegeschichte bekommt, war bei den Gruselgeschichten genau richtig. Für Extra-Grusel sorgten anschließend die gebastelten Spinnen aus Eierkartons. Und für die dritten und vierten Klassen gab es sogar die Möglichkeit, an einer englischen Vorlesegeschichte teilzunehmen. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler einem der Abenteuer der Zauberin „Winnie The Witch“ in englischer Sprache lauschen. Zum Nachlesen konnte ein kleines Minibuch gefaltet werden. Auch die vielen anderen Angebote der Lehrer boten Spannung, Nachdenkliches und Lustiges an. So wurden Drachen gebastelt, Kriminalfälle gelöst, Märchen gestaltet, mit Elefantenmasken gespielt, Buchtitel erfunden und vieles mehr.

Neben den vielen tollen Vorleseangeboten gab es auch in diesem Jahr ein von den Kindern sehnsüchtig erwartetes Highlight: Den Bücherflohmarkt, tatkräftig unterstützt von einigen Eltern: Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an alle Eltern, die sich hierfür Zeit genommen haben! Der  Verkauf der gespendeten Bücher kam auch dieses Mal dem Schulverein zugute.

Mit leuchtenden Augen und voller Stolzpräsentierten die Kinder nach dem Lesefest in der 5. Stunde ihre erstandenenSchätze. Da wurde gemeinsam mit den Klassenkameraden geblättert, geschaut undgeschmökert. So sind die Kinder nun alle gut ausgerüstet, wenn die Tage jetztkürzer und die Nächte länger werden, wenn man es sich zu Hause bei Kerzenscheinund heißem Kakao gemütlich machen kann und es dann heißt: Herbstzeit ist (Vor-)Lesezeit…Ganz sicher auch wieder im nächsten Jahr am Surenland!

Autoren: J. Schliebitz / E. von Vincenti / D. Yorulmaz